Torsten Kröner  PHOTOGRAPHY.

Die Reisefotografie hat die Wurzeln in der fotografischen Dokumentation der wissenschaftlichen Erkundungen des 19. Jahrhunderts. Sie diente schon damals dem Festhalten der Landschaften, Pflanzen, Tiere sowie Menschen und ihrer Gebräuche und hat die Malerei zu diesem Zweck weitgehend abgelöst. Insbesondere wurde ihr ein besonderer Dokumentationscharakter zugebilligt. In manchen Fällen musste jedoch tatsächlich von den idealisierten Darstellungen der Maler des 19. Jahrhunderts Abschied genommen werden.

 

In technischer Hinsicht hat die Entwicklung des Negativ-Positiv-Prozesses der Fotografie als Dokumentationsmedium zum Durchbruch verholfen. Zu jener Zeit mussten die Fotografen jedoch die fotografischen Platten direkt von ihrer Belichtung herstellen und sofort entwickeln. Besonders bewegte Objekte konnten nur bedingt aufgenommen werden. Viele Bilder wirken daher gestellt und künstlich arrangiert.

Der Aufwand zur Fotografie wurde erst durch die Entwicklung des Filmes und immer kleinerer Kameras vermindert.